"Côte des Roses" Chardonnay IGP

Frische und Unversehrtheit der Aromen

Gérard Bertrand

2021

Alkohol
Alkohol
13% vol
Serviertemp.
Serviertemp.
12°
Enthält Sulfite
Enthält Sulfite
  
Organoleptische Eigenschaften
Die Cuvée hat eine schöne helle Farbe mit leicht goldenen Reflexen. In der Nase entfalten sich Aromen von Mango, Trockenfrüchten, Mandeln und Haselnüssen sowie Zitrusnoten von Grapefruit und Orangenblüten. Am Gaumen bringt der Fassausbau Aromen von Vanille, Zimt, frischer Butter und Gewürzen hervor. Der Abgang zeichnet sich durch eine schöne Mineralität und eine gute Länge aus.
Format 0.75 l. (€ 14,53/lt.)
10 ,90


  € 14,53/lt.   (cod. S1189)
Vermarktet von: Giordano Vini S.p.A. via Guido Cane 47 bis-50 12055 Valle Talloria d’Alba (CN) - Italien.
Weinbereitung
Die Trauben werden bei perfekter Reife geerntet, damit die Sorte ihr volles Potenzial entfalten kann. Das Lesegut wird sowohl während der Ernte als auch bei der Annahme im Keller sorgfältig sortiert. Letztere werden unter Inertgas verarbeitet, um das Risiko der Mostoxidation zu minimieren. Die Trauben werden entrappt und auf 8°C abgekühlt, bevor sie in die Presse kommen, um den Most zu extrahieren. Beim Pressen wird darauf geachtet, dass nur die ersten und hochwertigsten Säfte erhalten bleiben. Je nach gewünschtem Aromaprofil werden die Säfte dann mehr oder weniger abgezogen. Die Gärung dauert zwischen 15 und mehr als 30 Tagen, je nach Klärungsgrad und angewandter Temperatur. Ein Teil des Weins wird vinifiziert und dann in 225-Liter-Bordeaux-Barriques für etwa 4 Monate ausgebaut, während der Rest in Edelstahlbehältern bei niedriger Temperatur vinifiziert wird, um die Frische und Integrität der Aromen zu erhalten. Die Besonderheit dieser Rebsorte liegt in der Noblesse ihrer Aromen und der Feinheit der gewonnenen Weine. Schließlich wird der Wein nach einer leichten Klärung recht früh in Flaschen abgefüllt, um seinen frischen und fruchtigen Charakter zu bewahren.
Gastronomische Serviertipps
Aperitif, Blaufisch und Thunfisch

Mehr

Wir befinden uns in der Region Languedoc-Roussillon in Südfrankreich, genauer gesagt in Narbonne, der ältesten römischen Kolonie in Gallien, die den Spitznamen "älteste Tochter Roms" außerhalb Italiens trägt. Hier kreierte Gérard Bertrand diesen Côte des Roses, einen frischen, jungen Weißwein aus Chardonnay-Trauben. Ein einfacher, aber angenehmer Wein, der zu mehr als einer Gelegenheit passt. Die im perfekten Reifezustand geernteten Trauben bringen ihr volles aromatisches Potenzial zum Ausdruck. Sowohl bei der Ernte als auch bei der Übernahme der Trauben in den Keller wird eine sorgfältige Sortierung vorgenommen, um sicherzustellen, dass alle unvollkommenen Trauben aussortiert werden. Die Trauben werden dann unter Inertgas verarbeitet, um die Oxidation des Mostes zu begrenzen. Der gewonnene Blütenmost wird dann der alkoholischen Gärung zugeführt, die je nach Klärungsgrad und Temperatur mindestens 15 bis mehr als 30 Tage andauert. Ein Teil des Weins wird dann vinifiziert und reift für etwa 4 Monate in Barriques. Der Rest der Masse wird in thermoregulierten Stahltanks vinifiziert, um die Frische und die Integrität der Aromen zu erhalten. Schließlich wird der Wein nach einer leichten Klärung sofort in Flaschen abgefüllt, um auch hier seinen frischen und fruchtigen Charakter zu bewahren. Von blasser Farbe mit leicht goldenen Reflexen, kann man in der Nase Aromen von Mango, Trockenfrüchten, Mandeln und Haselnüssen wahrnehmen. Dazu kommen Zitrusnoten von Pampelmuse und Orangenblüten. Am Gaumen hingegen bringt der Barrique-Ausbau Aromen von Vanille, Zimt, Butter und Gewürzen hervor. Der Abgang zeichnet sich durch eine schöne Mineralität und eine gute Länge aus. Ein Wein, der, wie zu erwarten, sehr vielseitig ist und sich sowohl für Aperitifs als auch für ausgiebige Mittagessen eignet. Er passt hervorragend zu delikaten Fischgerichten, insbesondere zu Blaufisch und Thunfisch.


Produktionsnotizen

Frankreich

Château l'Hospitalet Route de Narbonne-Plage 11100 Narbonne