Loris Vino Rosato

Trockener Rosèwein

Gewidmet all jenen, die jeden Wein, der nicht rot ist, schief anschauen, sowie jenen, die zum Weißwein nur ein missmutiges „Ja, aber“ sagen. Meine Antwort darauf ist der Loris Roséwein. Denn dieser zeigt Ihnen bereits mit seiner Farbe deutlich an, dass er keinen kleinen Sündenfall darstellt, der aus Langeweile entstanden ist. Es handelt sich um einen Wein, der viele, sehr viele Anregungen enthält: wie eine Luft voller Duft des Sommers und der Blumen, und wie eine angenehme Abendbrise, welche die Haare und die Gedanken durcheinander bringt. Hier gibt es weder Verstellung noch Lügen, und auch keine Versprechen, die nicht gehalten werden. Schenken Sie sich einen Kelch voll ein, und hören Sie sich die Geschichte an, die er Ihnen erzählt. Nach und nach wird er Ihren Widerstand besiegen. Er wird zum Wein, den Sie bei jedem Aperitif öffnen!

Alkohol
Alkohol
11,5%
Serviertemp.
Serviertemp.
8°-10 °C
Organoleptische Eigenschaften

Eine kräftige Farbe, tief und rein. Lebhafte Reflexe und funkelnde Marmorierung bemalen die Farbstruktur mit einladenden Lichtzeichen. Der Duft ist weitgespannt, ein olfaktorisches Profil, das schwer zu fassen ist, da es so viele Anregungen enthält. Zusammenfassend kann man sagen, dass der Loris Roséwein ein blühender Garten ist an der Grenze zwischen Frühling und Sommer, mit appetitanregenden Fruchtnoten und delikaten Andeutungen von Blumen. Bei der Überprüfung durch die Weinprobe hält er all seine Versprechen: angenehm, frisch, sinnlich und ausgewogen.

4 ,74
€ 7,90
-40%
  (cod. 8830)
€ 6,32/lt.
Weinbereitung

Es ist gar nicht so einfach, einem Wein den eigenen Charakter zu verleihen, ohne die Eigenschaften der Trauben zu missachten, und vor allem, ohne der Versuchung nachzugeben, eine exzentrische Lösung zu wählen, um Aufsehen zu erregen. Mit der Zeit kann man jedoch die Vorgehensweise verfeinern und man wird zurückhaltender, wie weisere Personen als ich sagen würden. Um einen besonderen Roséwein, der seinem eigenen Wesen treu bleibt, zu erhalten, müssen Sie dafür sorgen, dass aus den roten Trauben nur wenig Farbe extrahiert wird, und innerhalb eines beschränkten Zeitraums. Sie müssen der Weinherstellung den richtigen Rhythmus verleihen, wie dies ein Orchesterdirektor ausdrücken würde, denn nur mit sekundengenauer Präzision können Sie melodische Kakophonie vermeiden. Alles in allem muss ein Gleichgewicht hergestellt werden, das weder selbstverständlich noch leicht ist. Wo bliebe jedoch das Vergnügen, wenn zum Erlangen eines Erfolgs keine Prüfungen zu bestehen wären?

Gastronomische Serviertipps

Der Loris Roséwein birgt ein Geheimnis, das so geheim gar nicht ist: Wie viele, wenn nicht gar alle, Roséweine besitzt er einen Schatten aus Tannin. Dieser Schatten ist so zart, dass man äußerst fachkundig und ein wenig besessen sein muss, um ihn zu finden. Durch diese Eigenschaft ist mein Roséwein ideal für eine große Vielfalt von Kombinationen: zu Wurstwaren, frischen oder leicht würzigen Käsesorten, Vorspeisen und Meeresfrüchten, Risottos, Gemüsen, zu Rezepten der Fusion-Küche und bei Streifzügen zu exotischen und stark gewürzten Gerichten. Wenn ich eine persönliche Empfehlung abgeben darf, so ist die Kombination, die Sie unbedingt probieren sollten, die mit der Soprèssa Vicentina DOP, weil beide nicht nur gut zusammenpassen, sondern eine leidenschaftliche Liebe entstehen könnte.

Verkostung

Falls Sie diesen Wein trinken wie einen Barbaresco, entgehen Ihnen seine Nuancen. Falls Sie ihn trinken wie einen Verdicchio, verdecken Sie seine Kanten und Ecken. Roséwein ist eben Roséwein, ein dritter Weg, eine andere Welt, ein unterschiedlicher Ansatz, eine Methode und ein Narrativ mit anderen Rhythmen und Stimmen. Denken Sie an all das und trinken Sie ihn in kleinen Schlücken, so als wäre es für Sie das erste Mal: Sie werden das kalte Kribbeln von Veilchen spüren, die nebulöse Konsistenz des Granatapfels, eine schmackhaft-süffige Ader, einen eklektischen Charakter, der – da bin ich mir sicher – Sie nicht enttäuschen wird.